11.07.2016  Schießen auf die Katerscheibe


Ratsscheibenschießen am 22.06.2016



Eine Ära geht zu Ende - Helmut Erxleben präsentiert ein letztes Mal seine Schützenscheiben

 Mit einem lachenden und einem weinenden Auge präsentiert Jagdmaler Helmut Erxleben ein letztes Mal seine hand- gemalten Meisterwerke.

Tatsächlich fünfundvierzig Jahre in Folge malte er zum Schützenfest Immensen die Schützenscheiben, die nun so manches Gebäude in Immensen schmücken.

Die jährlich wiederkehrende, wichtigste Entscheidung war immer die des richtigen Motivs. Es wurden nämlich ausschließ- lich Motive aus dem Jagd-bereich unserer Heimat gewählt, die sich ja nicht ständig wiederholen durften. Ein einziges Mal wurde auf „Bestellung“ gearbeitet. Aber das ist sehr lange her.

Nun wird Helmut Erxleben im achtundachtzigsten Lebensjahr diese hervorragende Arbeit für seinen Verein und die Ortschaft Immensen aus gesund-heitlichen Gründen für immer einstellen.

  Die Schützenscheiben werden stets am letzten Schützenfesttag und als letzter Höhepunkt des Festes vom „Schiebenkieker“ an das Haus des Schützen-königs und des Jungschützenkönigs feierlich angebracht und zieren somit inzwischen viele Häuser und belegen, daß in diesem Haus ein Schützenkönig wohnt. Im Laufe der Jahre sind es dann auch schon mal mehrere Scheiben.

  Trotz großer medialer Aufmerksamkeit in der Vergangenheit gab es im Laufe der Jahre aber auch eine herbe Enttäuschung für den Maler: Als ihm nämlich eine Schützenscheibe besonders gut gelang und er damit an einem über-regionalen Wettbewerb für Schützenscheibenmaler teilnahm und er erst gar nicht in die Wertung kam, weil er wegen der guten Qualität seines Werkes irrtümlich als Profi eingestuft und deshalb disqualifiziert wurde. Dieses Meisterwerk hängt nun ausnahmsweise an seiner eigenen rückwärtigen Hauswand. 

  Für die Immenser Schützen dürfte es in diesen Tagen besonderer Anreiz sein, „König von Immensen“ zu werden, um in den Besitz der letzten Ausgabe einer von Künstler Helmut Erxleben handgemalten Schützenscheibe zu gelangen. -  Immensen, 28.05.2015 hp